Vier Hallenrekorde am zweiten Tag  

 

Helmut Schaake. Stadtallendorf. Mit über 370 Nachwuchsleichtathleten war die Herrenwaldhalle in Stadtallendorf am zweiten Tag des 25. Nationalen Vorweihnachtskriteriums voll ausgebucht. Die jüngsten Aktiven in den Altersklassen der 13- bis 8-jährigen Schülerinnen und Schülern, die am zweiten Tag ihr Können zeigten, brachten neben Trainern und Betreuern mit Eltern und Großeltern viel eigenes Publikum mit in die Halle. Die große „Leichtathletikfamilie“ mit Aktiven nicht nur aus Hessen sorgte bei den vielen Positionskämpfen vor allem bei den abschließenden Staffelrennen für eine tolle Stimmung. Zu dieser großartigen Stimmung trug als Lokalmatador Willi Weitzel einen großen Teil bei. Der aus vielen TV Sendungen und aus dem Kinderfunk bekannte und sehr beliebte Moderator hat seine Wurzeln in Stadtallendorf und in seiner Heimatstadt Leichtathletik und Turnen betrieben. Er ist vor allem bekannt durch die Sendungen „Willi will´s wissenoderWillis Quiz Quark Club. Er wurde von den „Kidis“ umlagert und ließ sich nicht nehmen, auch eine Siegerehrung durchzuführen und Autogramme zu schreiben.  

Vier Herrenwaldhallenrekorde konnten verbucht werden. In die Liste trugen sich im Weitsprung W9 Anna Kosina (LG Attendorn) mit 4,42 Metern, die beiden Sprinter über 50 Meter Daniel Huber (LG Alheimer) M11 in 7,05 und Jan Löber (LG Baunatal) M9 mit 7,88 Sekunden sowie im Hochsprung Marleen Schierock (LAV Kassel) W 12 mit übersprungenen 1,57 Meter ein.  

 

Schülerinnen:

 

M13: Aus der großen Stabhochsprunggruppe des TSV Kirchhain sicherte sich Yasmin Krausmüller den Sieg mit übersprungenen 2,50 Metern. Luisa Komkowski (TSV Stadtallendorf) gewann über 800 Meter und belegte noch Platz zwei im Sprint.

 

W12: Herausragend war hier die Leistung von Marleen Schierock (LAV Kassel), die nach ihrem Sprintsieg in 8,37 Sekunden im Hochsprung ausgezeichnete 1,57 Meter überfloppte und einen neuen Hallenrekord für 12-Jährige aufstellte.

 

W11: Ina Caker (ASC Breidenbach) stellte als Zweite im schnellen 800-Meter-Rennen mit 2:41,11 Minuten eine bemerkenswerte neue Bestzeit auf.

W 8:Bei den Jüngsten in der W8 beeindruckte Tessa Eisenberg (TSV Kirchhain) im Weitsprung mit 3,56 Meter.    

 

Schüler :

 

M13:Lukas Reuter (TSV Kirchhain) zeigte bei seinem ersten Kugelstoßwettkampf seine Schnellkraft, als er die Kugel auf 12,28 Meter wuchtete. Platz zwei belegte hier Marian Vietor (TSV Stadtallendorf) mit Bestweite von 11,44 Metern. Er stand außerdem noch als Dritter im Sprint auf dem Podest. 

 

M12: Hessens schnellster 12-jähriger Mittelstreckler Ali Yüksel (TSV Stadtallendorf) stellte hinter dem um ein Jahr älteren Robin Hohmann (MT Melsungen) 3:01,55 nach hartem Zweikampf bis auf die Zielgerade mit 3:01,65 Minuten eine neue Bestmarke auf. Leon Martin vom Gastgeber überfloppte die Siegeshöhe von 1,52 Metern. Ebenfalls einen packenden Zweikampf sah man bei den 10-Jährigen über 1000 Meter, den am Ende mit einem resoluten Endspurt in der letzten Runde Conrad Bieneck (TSV Kirchhain) in 3:36,31 Minuten knapp gegen seinen Vereinskameraden Jakob Jarosch 3:37,60 Minuten gewann. Bei den Achtjährigen eiferte Can Yüksel über 1000 Meter seinem älteren Bruder Ali nach und siegte in 3:59,95 Minuten. Den zweiten Sieg für den heimischen Nachwuchs verbuchte 50-Meter-Sprinter Leo Gelb  (TSV Kirchhain) in 8,39 Sekunden.