Helmut Schaake. Stadtallendorf.

Für die herausragenden Leistungen bei den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle sorgten am ersten Tag die Springer. Im Stabhochsprung überzeugten Enrico Flade (SSC Bad Sooden-Allendorf) bei den Männern mit übersprungenen 4,80 Meter  und Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) bei den Frauen mit 4,20 Metern, im Weitsprung siegte Remigius Roskosch (TV Heppenheim) mit guten 7,52 Metern während Jana Schütz (ACT Kassel) mit 6,11 Metern erfolgreich war. Schnellster Sprinter in Hessen war WM-Teilnehmer Till Helmke (TSV Friedberg-Fauerbach) in 6,88 Sekunden zeitgleich mit seinem Vereinskameraden  Nils Müller. Bei den Frauen wurde Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) in 7,71 Sekunden ihrer Favoritenrolle gerecht. 

 

Männer:

Sehenswert war das Fotofinish der Sprinter Till Helmke und Nils Müller vom TSV Friedberg-Fauerbach, die sich bis in die Lichtschranke nichts schenkten und die beide mit 6,88 Sekunden gestoppt wurden. Heiko Baier sicherte sich auf der 1500-Meter-Mittelstrecke im Spurt nach 3:56,18 Minuten seinen 34 Hessentitel. Eine starke Bestzeit lieferte,  alleine auf sich gestellt, Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) mit 4:03,39 Minuten und einer Verbesserung um drei Sekunden ab. Gut war auch die Bestleistung von Nachwuchssprinter Andreas Jungmann (TSV Kirchhain), der sich im Vorlauf auf 7,12 Sekunden verbessert und im Zwischenlauf mit 7,18 Sekunden knapp das Finale verpasste. Viel Beifall bekamen die Springer mit den Stabartisten Enrico Flade (SSC Bad Sooden-Allendorf), der über 4,80 Meter sprang, und mit Johannes Drechsel (ASC Darmstadt), der über 4,70 Meter unter die Hallendecke flog. Weit hinaus ging es aber auch im Weitsprung, wo Remigius Roskosch (TV Heppenheim) erst nach 7,52 Meter in der Grube landete. In guter Form stellte sich Zehnkämpfer  Pascal Behrenbruch (LG Eintracht Frankfurt)  mit 7,11 Metern im Weitsprung und hervorragenden 16,12 Metern im Kugelstoßen, was ihm noch den Vizetitel einbrachte, vor.

 

Frauen: Gold Für Jana Hirschhäuser über 3000 Meter, Bronze für Johanna Kurz (TSV Kirchhain) über 400 Meter und Lena Deubel (beide TSV Kirchhain) im Stabhochsprung .

In einem an Dramatik kaum zu übertreffenden 3000-Meter-Lauf der Frauen, wo Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) drei Runden vor Schluss mit einem 30 Meter Vorsprung vor Jana Hirschhäuser (ASC Breidenbach) wie die sichere Siegerin aussah, konnte die Jüngste im Feld, die erste 17-jährige Jana nach einer tollen Aufholjagd in der letzten Runde die völlig entkräftete Diana Sujew noch souverän überspurten. Mit 10:08,97 Minuten lag Jana Hirschhäuser vier Sekunden vor Diana Sujew mit 10:13,05 Minuten und verbesserte ihre Bestzeit gleich um sensationelle 23 Sekunden. Enttäuscht und im Ziel von Selbstzweifeln geplagt zeigte sich Diana Sujew, die auch bei der Siegerehrung fehlte. Sie konnte es gar nicht glauben. Bei ihr ging auf den beiden letzten Runden auf einmal gar nichts mehr und den sicheren Sieg schon vor Augen stürmte Jana Hirschhäuser in der letzten Runde an ihr vorbei. Bei ihr war die Freude umso größer: „Das war mein erster Frauentitel und der Sechste überhaupt.“ Ihr Vater und Trainer Walter Hirschhäuser sagte schon vorher: „Jana kann heute hier gewinnen.“ Aber auch für Neuzugang beim ASC Franziska Espeter gab es mit 11:44,71 Minuten auf Rang 8 eine neue Bestzeit zu verbuchen. Unter Wert verkaufte sich die Marburgerin Antina Neugebauer im Trikot der LG Eintracht Frankfurt als Siebte nach 11:29,10 Minuten. Über 400 Meter waren eigentlich die Medaillen schon vorher verteilt, denn mit der 20-jährigen Wiebke Ullmann (TSV Friedberg-Fauerbach) als deutsche Jugendhallenvizemeisterin und  U20 Europameisterschaftsteilnehmerin mit der Bronzestaffel gewann auch die Favoritin überlegen in 56,51 Sekunden vor der Marburger Studentin Lena Lang (Jahn Treysa) in 57,87 Sekunden. Aber Johanna Kurz (TSV Kirchhain) nutzte ihre Chance auf den dritten Platz mit einer großartigen kämpferischen Leistung, als sie den Schlussangriff von Isabell Klein (LG Seligenstadt)  mit 59,27 Sekunden noch sicher abwerten konnte.  Ihre Vereinskameradin Stabhochspringerin Lena Deubel, die in den letzten  Jahren bei der Jugend immer auf dem Podest stand, erkämpfte sich auch diesmal, obwohl sie noch mit härteren Stäben experimentiert, als Dritte mit übersprungenen 3,20 Metern einen Podestplatz. 

Im 60-Meter-Sprintfinale siegte die Giessenerin Beatrice Marschek (LAZ Gießen) wie schon Vorjahr überlegen in 7,71 Sekunden. Zum dritten Mal in Folge war Stabhochspringerin Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) mit ihrer Siegeshöhe von erstaunlichen 4,20 Metern eine Klasse für sich. Spannend verlief der Weitsprung mit drei Springerinnen knapp über der Sechs-Meter-Marke, wobei sie am Ende nur wenige Zentimeter trennten. Siegerin wurde hier mit dem zweiten Versuch Jana Schütze (ACT Kassel) mit 6,11 Metern vor Claudia Rath (LG Dornburg) mit 6,08 Metern und Sprintsiegerin Beatrice Marschek (LAZ Gießen) mit 6,05 Metern.

Weibliche Jugend B:

Gold über 400 Meter in einem taktischen Rennen für Lena Ulrich (TSV Kirchhain).

Jugend B. Nach einer etwas zurückhaltend gelaufenen ersten Runde ging Lena Ulrich dann auf der Gegengeraden nach vorne, um dann auf der Zielgeraden mit ihren klug eingeteilten Kraftreserven Janine Mackewitz (LG Reinhardswald) in 60,99 zu 61,25 Sekunden deutlich das Nachsehen zu geben. „Ich war schon nervös, da ich mir im Vorfeld  eine Muskelzerrung zugezogen hatte und daher schon bei den Kreismeisterschaften nicht laufen konnte,“ so Lena Ulrich nach ihrem Erfolg. Einen Doppelsieg gab es in beiden Sprungdisziplinen Stabhoch und Weitsprung für Christina Kiffe (ASC Darmstadt), die bei 5,69 Metern in der Grube landete und über 1,70 Meter sprang

Männliche Jugend B:

Hier ragten die Sprintzeit von  Luca Agostini (TSV Friedberg-Fauerbach) mit 7,22 Sekunden , der Hochsprung von Michael Werner (SG Egelsbach) mit überfloppten 1,93 Metern, die 6,87 Meter im Weitsprung von Yannick Roggatz (TV Heppenheim) sowie  die Kugelstoßleistung mit der 6-kg-Kugel von Mario Labisch (LG Eintr. Frankfurt) 16, 36 Meter heraus.

 

 

Hessische Hallenmeisterschaften Männer/Frauen und B-Jugend in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle I. Tag:

Männer:

60m:

1.Till Helmke 6,88, 2. Nils Müller (beide TSV Friedberg-Fauerbach) beide 6,88; 3. Benjamin Heller (Alsfelder SC) 7:04; Andreas Jungmann (TSV Kirchhain) Vorlauf 7,12 Bestzeit und Zwischenlauf 7,18;

 

400m:

1. Felix Trogisch (TV Heppenheim)50,90; 2. Ahmed Amarouch (LG Neu-Isenburg) 51,50; 3. Martin Herbold (SC Steinatal) 51,60; ;

 

1500m:

1. Heiko Baier (LG Fulda) 3:56,18;2. Friedrich Schenk (LG Alheimer) 3:58,16; 3. Musa Roba (TV Gelnhausen) 4:01,64; 4. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 4:03,39/Bestzeit; 5. Bastian Feussner (ASC Breidenbach) 4:27,90; 

 

Stabhochsprung:

1. Enrico Flade (SSC Bad Sooden-Allendorf)  4,80; 2.  Johannes Drechsel (ASC Darmstadt) 4,70; 3. Jan Mönnich ( SSC Bad Sooden-Allendorf) 4,50;

 

Weitsprung:

1. Remigius Roskosch (TV Heppenheim) 7,52; 2. Martin Günther 7,22; 3. Pascal Behrenbruch (beide LG Eintracht Frankfurt) 7,11;

 

Kugelstoßen:

1. Joachim Bremser (TV Bad Schwalbach) 16,85; 2. Pascal Behrenbruch (LG Eintracht Frankfurt) 16,12; 3. Uwe Krah (PSV GW Kassel) 14,42;

Frauen:

60m:

1.Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) 7,71; 2. Isabel Pfeifer (TV Gelnhausen) 7,85; 3. Sandra Frömel (TSG Wehrheim) 8,15;

 

400m:

1. Wiebke Ullmann (TSV Friedberg-Fauerbach) 56,51; 2. Lena Lang (Jahn Treysa) 57,87; 3. Johanna Kurz (TSV Kirchhain) 59,27;

 

3000m:

1. Jana Hirschhäuser (ASC Breidenbach) 10:08,97; 2. Diana Sujew 10:13,05 3. Natascha Schmitt  (beide LG Eintr. Frankfurt) 10:33,38; 7. Antina Neugebauer (Marburg/LG Eintr. Frankfurt) 11:29,10; 8.Franziska Espeter (ASC Breidenbach) 11:44,71;

 

Stabhochsprung:

1. Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) 4,20; 2. Marie Bode (SSC Bad Sooden-Allendorf) 3,80; 3. Lena Deubel(TSV Kirchhain) 3,20;

 

Weitsprung:

1. Jana Schütze (ACT Kassel) 6,11; 2.  Claudia Rath (LG Dornburg) 6,08;3. Beatrice Marschek (LAZ Gießen) 6,06;

 

Kugelstoßen:

1. Julia Bremser (LG Goldener Grund) 14,67; 2. Tina Scheuer (LG Mörfelden) 13,79;  3.Meike Naumann (TSV Frankenberg) 13,74; 

männliche Jugend B:

60m:

1. Luca Agostini (TSV Friedberg-Fauerbach) 7,22; 2. Dameon Jones (LG Eintr. Frankfurt) 7,28; 3. Bernd Knack (TV Seckbach) 7,28; VL.: Florian Sulzer (VfL Marburg) 7,61;

 

400m:

1. Felix Frömel (TSG Wehrheim) 51,18; 2. Niklas Müller  (SG Johannesburg) 52,07; 3. Marius Horbank (TV Trebur) 53,09;

 

1500m:

1. Nico Sonnenberg (TV Dillenburg) 4:15,18; 2. Wahib Ech-Chad (LG Neu-Isenburg) 4:17,05; 3. Tano Marth (LG Bensheim) 4:18,67; 8. Alexander Hirschhäuser (ASC Breidenbach) 4:38,80;

 

3000m:

1.Daniel Krüger (TV Dillenburg) 9:29,69; 2. Robel Mesgena (TSV Obervorschütz) 9:30,15; 3. Daniel Parker (SSC Hanau-Rodenbach) 9:51,03;

 

Hochsprung.

1. Michael Werner (SG Egelsbach) 1,93; 2. Janosch Färber (TUS Weilmünster) 1,87; 3. Matthias Wieschalla (TV Dillenburg) 1,81;

 

Weitsprung:

1.  Yannick Roggatz (TV Hepenheim) 6,87; 2. Christopher Hödl (SSC Vellmar) 6,60; 3. Dustin Nicholas (LG Eintr. Frankfurt) 6,36;

 

Kugelstoßen:

1. Mario Labisch (LG Eintr. Frankfurt) 16, 36;

Weibliche Jugend B:

60m: 

1. Eva-Maria Ackermann (TV Reisen) 7,79; 2. Carolin Schäfer (TV Friedrichstein) 7,87; 3. Christina Akin (TUS Wiesbaden) 8,03; VL.: Alina Genz (TSV Eintr. Stadtallendorf) 8,49;

 

400m:

1. Lena Ulrich (TSV Kirchhain) 60,99; 2. Janine Mackewitz (LG Reinhardswald) 61,25; 3. Alina Bellerich (TUS Eintr. Wiesbaden) 61,67; 

 

1500m:

1. Jennyfer Jung (TV Dillenburg) 5:02,90; 2. Sabrina Scharmann (LAZ Bruchköbel) 5:08,20; 3. Laura Bechtloff (VfL Wolfhagen) 5:10,90;

 

Weitsprung:

1. Christina Kiffe (ASC Darmstadt) 5,69; 2. Olga Tschesnokowa (LG Odenwald) 558; 3. Gesa Katharina Kratsch (TSV Friedberg-Fauerbach) 5,55;

 

Hochsprung:

1. Christina Kiffe (ASC Darmstadt) 1,70; 2. Mareike Rentzsch (LG Eintr. Frankfurt) 1,61; 3. Vanessa Amon (TV Gelnhausen) 1,61;