Helmut Schaake.

Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon) über 4,9 Kilometer, Franek Haschke (LG Nord Berlin) über die Mittelstrecke (3,6 km) und Stephan Hohl (TV Huchfeld) über die Langstrecke (9,9 km) hießen die Sieger bei den Deutschen Cross-Meisterschaften im thüringischen Ohrdruf. Mit viel Mühe hatte der örtlichen Veranstalter die Meisterschaften organisiert und sorgfältig die Strecke ausgewählt. Hier waren alle Elemente, die für einen Crosslauf so wichtig sind, enthalten und der Kurs wiederum zuschauerfreundlich abgesteckt worden. Überschaubar und abwechslungsreich,  viele Ecken und Wenden, die einen Rhythmuswechsel erforderlich machten, dazu unterschiedliche Bodenverhältnisse, kleine Hindernisse und natürlich auch noch Bergauf. und Bergabpassagen, kurzum, die Strecke war so, wie sie sein sollte.

1143 Querfeldeinläufer am Start. Zweimal Gold für heimische Atheten.

Mit zweimal Gold durch Elias Dobre TSV Cappel) in der Altersklasse M65 und durch die Juniorinnen Mannschaft des ASC Breidenbach mit Jana Hirschhäuser, Sonja Kiefer und Franziska Espeter kehrten die heimischen Querfeldeinspezialisten von den deutschen Cross-Meisterschaften im thüringischen Ohrdruf heim. Den größten Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte feierte dabei die Juniorenmannschaft des ASC 1990 Breidenbach mit einen Überraschungssieg mit 52 Punkten gegen die favorisierten Regensburger 55 Punkte, die LG Eintracht Frankfurt  58 Punkte sowie PSV Grün-Weiß Kasel  67 Punkte. Dabei legte Jana Hirschhäuser, eigentlich noch der A-Jugend angehörend,  als Zehnte im Gesamtfeld über die 4900 Meter in 18:08 Minuten den Grundstein für diesen großartigen Mannschaftserfolg. Eine über sich hinaus wachsende Sonja Kiefer, die nach 18:40 Minuten nur fünf Plätze dahinter einlief, und Franziska Espeter auf Platz 27 nach 19:34 Minuten komplettierten diesen sensationellen Mannschaftserfolg. Für den männlichen ASC Nachwuchs dagegen hingen dagegen die Trauben hoch. Die B-Jugendlichen  erkämpften im großen Feld der 118 Starter mit Alexander Hirschhäuser auf Platz 58 nach 12:39, Maximilian Stern auf Platz 96 nach 13:15 Minuten und Sebastian Kolbe auf Platz 104 nach 13:29 Minuten den 19. Mannschaftsplatz. Bastian Feussner erzielte bei der A-Jugend über 6,1 Kilometer nach 2058 Minuten als 45. einen guten Mittelplatz. 

Elias Dobre stand wieder ganz oben auf dem Stockel.

Nur eine Woche nach seinen Sieg bei den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt konnte sich Elias Dobre nach einem kampfstarken Rennen über vier große Runden mit insgesamt 5, 1 Kilometern erneut über eine Goldmedaille freuen. Im letzten Jahr war er hier schon Vizemeister geworden, kannte also die selektive Rundstrecke, die in diesem Jahr sogar noch mit drei hohen Holzhindernissen pro Runde erschwert worden war. Nach vorsichtigem Beginn nutzte der 65-jährige „Rentner“ seine Chance zu einem überlegenen Sieg gegen Manfred Bublitz (LG Weserbergland) 19:31 Minuten und Helmut Schulhauser (PSV GW Kassel) 19:35 Minuten.  Ganz intensiv hatte sich auch sein Vereinskamerad Egbert Merkel in den letzten Monaten auf diese Meisterschaft vorbereitet. Der Hessenmeister der Alterklasse M55 wurde am Ende des Rennens über die 5 große Runden =6,3 Kilometer als Vierter auch mit seiner besten Platzierung bei deutschen Meisterschaften belohnt. Ärgerlich war nur, dass ihm am Ende nach 22:38 Minuten hinter Elmar Fries (TV Geiselhöring) nur eine Sekunden zum Bronzeplatz und weitere sieben Sekunden auf den Zweiten Manfred Dormann (TV Bad Brückenau)

fehlten. Hier siegte Klaus-Dieter Grabowsky (SC Spelle-Venhaus) überlegen in 22:07 Minuten. Nicht ganz so gut wie erhofft lief es dagegen bei den Blau-Gelben, die sich nach dem Sieg bei den hessischen Meisterschaften  in der Altersklasse M40/45 über 6,3 Kilometer in der Teamwertung schon einen Platz auf dem Podest ausgerechnet hatten. Bester Starter war hier als Sechster Hakim Ouahioune in der Altersklasse M45 in 21:46 Minuten. Ralf Nowak als 22. der M40 in 22:05 Minuten erwischte einen ganz schlechten Tag, denn es lief von Anfang an nicht  richtig, und ein völlig entkräfteter Hessenmeister der M40 Thorsten Kramer erreichte nach 23:02 Minuten als 32. das Ziel. Er war schon am letzten Wochenende krankheitsbedingt bei der Hallen DM ausgefallen  und hatte sich hier erst am Morgen für einen Start entschieden. In der Endabrechnung bedeutete die Platz 5. in der Teamwertung. Im Rahmenprogramm der Schülerinnen C über 1,1 Kilometer mit 70 Teilnehmerinnen beeindruckten Nathalie Kolbe als Fünfte nach 4:15 Minuten und Ina Cakar (beide ASC Breidenbach) als 10. nach 4:28 Minuten.