Jürgen Theofel FV Wallau) gewinnt über 21,1 Kilometer, Marco Schwab (Blau-Gelb  Marburg) holt sich den Gesamtsieg der Laufserie. Tagessiegerin Meike Wallow bleibt als schnellste Frau unter 1:30 Stunden. 

                                                                                                         

Helmut Schaake. Der letzte Lauf der dreiteiligen 32. Limes Winterlaufserie in Pohlheim mit 233 Teilnehmern auf der langen Strecke über 21,1 Kilometer  und 42 Aktiven über 5 Kilometer konnte beim Kampf um Einzel- und Gesamtsieg spannender garnicht mehr sein. Nach 10 Kilometern hatte Neuzugang bei den Marburger Blau-Gelben Marco Schwab gerade einmal 30 Sekunden Vorsprung vor dem Routinier Jürgen Theofel (FV Wallau) heraus gelaufen.

Aber schon im zweiten Rennen über 15 Kilometer verlor er im Schlussspurt gegen den in diesem Jahr in der M50 startenden Jürgen Theofel sechs Sekunden verloren. Also musste Jürgen Theofel beim letzten Lauf vom Start weg fürs Tempo sorgen, um seinen 15 Jahre jüngeren Konkurrenten  frühzeitig abzuschütteln und vielleicht doch noch dem Gesamtsieg mit ins Hinterland nehmen zu können. Und wer Theofel kennt weiß, dass dieser, wenn er als Europameister auf dieser Distanz antritt auch gewinnen will. So wurde sich dann auch auf der gesamten Distanz nichts geschenkt. Theofel wollte zu mindestens einen erneuten Einzelsieg und Schwab den Gesamtsieg verteidigen. Erst auf den letzten 400 Metern konnte sich Jürgen Theofel etwas von seinem Windschatten Marco Schwab lösen und nach hervorragenden 1:12:18 Stunden mit sechs Sekunden Vorsprung die Halbmarathondistanz gewinnen. Zufrieden war im Ziel aber auch Marco Schwab mit seiner zweitschnellsten Zeit überhaupt und dem Pokal für dem Gesamtsieger nach 2:36:44 Stunden. Achtung zeigte er vor dem schon fast 50 Jahre, alten Jürgen, der sich als „harter Hund“ erwies, sich nicht abschütteln lassen wollte und immer wieder anzog, um nochmals das Tempo zu verschärfen. Aber auch dahinter waren starke Läufer auf der Strecke.

Als Dritter im Feld war kein Geringerer als der deutsche Marathonmeister Philipp Ratz (TSV Friedberg-Fauerbach) angetreten. Auch er wollte hier mit einem Steigerungslauf auf der zweiten Hälfte gerne gewinnen, hatte aber nicht geahnt, dass das Spitzenduo so gegeneinander auf Tempo um den Gesamtsieg lief. Am Ende blieb er aber ebenfalls mit 1:12:53 Stunden unter 1:13 Stunden. Dahinter trumpften weitere Marburger Blau-Gelbe groß auf, obwohl zeitgleich in Gladenbach die Kreismeisterschaften im Crosslauf ausgetragen wurden. Ralf Nowak erreichte  als Sieger der M40 Rang vier im Ziel nach 1:15:47 Stunden und wurde Gesamtsieger in dieser Altersklasse nach 2:48:45 Stunden. Christian Klaus erreichte Platz fünf nach 1:16:01 Stunden, Lars Siegmund dahinter lief  1:17:28 Stunden und wurde Gesamtsieger der M30 nach 2:47:23 Stunden. Dr. Markus Schraub auf Platz acht blieb mit 1:18:28 Stunden ebenfalls noch unter 1:20 Stunden. Michael Ersfeld als 11. nach 1:20:32 Stunden wurde Sieger der  M45.  Aber auch die Frauen von Blau-Gelb Marburg standen auf dem Podest und holten Pokale.

Mit einem sehenswerten Start-Ziel-Sieg blieb die mehrfache Hessenmeisterin Meike Wallow W40 als einzige Frau unter der Eineinhalb-Stunden-Marke und gewann nach 1:28:59  Stunden vor der vereinslosen Silke Dietrich, die mit  1:30.46 Stunden gestoppt wurde, und ihrer Vereinskameradin Kerstin Hahn als Gesamtvierte und W35 Siegerin nach 1:37:30 Stunden. Über die knapp 5 Kilometer siegten überlegen Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) in guten 15:26 Minuten und Hanna Rühl (TSG Lollar) in 20:21 Minuten.            

 

Ergebnisse 32. Limes Winterlaufserie 21,1 Kilometer (Gesamtergebnis nach 10/15 und 21,1 Km)

M20:

1. Heil,Benedikt (TSV Friedberg-Fauerbach) 1:16.35; 2.Hoffmann, Sven (USC Marburg) 1:22.1; 4.Schulz ,Daniel (RSG          Buchenau) 1:29.44; 6.George, Paul (Uni Marburg) 1:38.08; 9.Falk, Martin ( SF BG Marburg) 1:42.59 (1. 3:37:30)

                                            

M30:

1. Ratz, Philipp (TSV Friedberg-Fauerbach)1:12.53; 2.Klaus, Christian, (SF BG Marburg)1:16.01; 3. Siegmund, Lars, (SF BG Marburg)1:17.28 (1./2:47:23); 6. Möller, Felix, (Stadtallendorf)1:21.49

        

M35:

1.Schwab, Marco (SF BG Marburg) 1:12.24 (Gesamtsieger 2:36:44) ;2.Schraub, Markus (SF BG Marburg) 1:18.28; 13. Semler, Ulrich (TSV Cappel) 1:39.31 

                 

M40:

1. Nowak, Ralf (SF BG Marburg) 1:15.47 17(1. 2:48:45). Emmerich, Helmut (FFW Ebsdorfergrund)1:35.08(8./3:22:42) ; 18.Fißler, Andreas (TV Wetter) 1:36.13(9./3:24:18) ;22. Petri, Gerhard (Renault Gnau Marburg) 1:38.54; 44.Schieferstein, Michael (Schachklub Marburg) 1:53.03

                 

M45:

1.Ersfeld, Michael (SF BG Marburg) 1:20.32(1./ 2:55:10); 17.Thoene, Peter (ohne Verein)1:39.58; 18. Marx, Christian (TSV Cappel)1:40.23

                 

M50:

1.Theofel, Jürgen  (FV Wallau)1:12.18; 3. Wolf, Ingo, (BG Marburg)1:27.02(3. 3:06:05); 5. Madry, Norbert (SF BG Marburg) 1:29:33(5./3:14:31); 10. Stein, Michael (Schönstadt) 1:37.26(3./3:30:39); 24. Hlawaty, Klaus (SG Fronhausen) 1:51.03

 

M55:

1. Meurer, Gottfried (Tus Wallmerod) 1:27.36; 4. Stein, Elmar ( Wolfshausen) 1:37.28

        

M60:                                             

1. Behrens, Stefan (TSV Krofdorf-Gleiberg) 1:32.24; 5. Heiland, Heinz-Georg (SG Fronhausen) 1:51.02(3./3:56:36); 7. Kachelmus, Manfred (TV Wetter) 1:53.46

                 

M65:                                             

1. Scholtz, Helmut (TSV Krofdorf-Gleiberg) 1:37.21

                 

Frauen:

W30: 1. Dietrich, Silke (ohne Verein) 1:30.46

 

W35: 1. Hahn, Kerstin, (SF BG Marburg) 1:37.30

 

W40: 1. Wallow, Meike, (SF BG Marburg)1:28.59

 

W45 1. Fritz, Renate (TSG Alten-Buseck) 1.37.56    

 

W50 1. Schladitz Petra (SV Staufenberg) 1.42.02    

 

W50 2. Siegmund Edith (TV05 Wetter) 1.55.53