Souveräner Senioren-Titelgewinn von Jürgen Theofel (FV Wallau) M50 und Hakim Ouahiouhne (SF Blau Gelb Marburg)

in der Altersklasse M45.

 

Helmut Schaake. Calw. Es sollte der 15. Deutsche Meisterschaftstitel werden. Dafür hatte sich der fast 50-jährige Jürgen Theofel (FV Wallau) in den letzten zwei Monaten intensiv vorbereitet. Am  Sonntagvormittag war es dann soweit, und er konnte bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über die 21,1 Kilometer Halbmarathondistanz in Calw eine gelungene Titelverteidigung feiern.

„Es war ein kontrollierter  Lauf. Ich wusste, wo meine stärksten Gegner waren und ich hatte die Taktik am Abend zuvor schon mit Hakim Ouahioune (SF Blau-Gelb Marburg) besprochen. Als ich in der letzten 4-Kilometer-Runde nochmals das Tempo verschärfte, konnte keiner mehr mitgehen, sodass ich am Ende ganz überlegen die Altersklasse der über 50-Jährigen in ausgezeichneten 1:11:57 Stunden vor Siegfried Haas (RSC Neukirchen) 1:15:43 Stunden gewann,“ so Jürgen Theofel im Ziel, der sich jetzt ganz auf die Vorbereitung für die Deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz am 4. Mai konzentriert.

Pofitiert von der Routine und der Temposteigerung von Jürgen Theofel hat dabei Hakim Ouahioune Altersklasse M45 , der sich ebenfalls in der Spitzengruppe befand, auch sofort beschleunigte und sich so entscheidend  von Uwe Honsdorf (TUS Rot Weiß Koblenz) 1:12:32 und dem mehrfachen Deutschen Seniorenmeister Markus Zerres (TV Waldstraße Wiesbaden) 1:12:46 Stunden absetzten konnte. Nach dem 3000- Meter-Hallentitel stand er  mit neuer Bestzeit (vorher 1:13:30std.) von 1:12:03 Stunden zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen bei deutschen Meisterschaften ganz oben auf dem Siegerpodest.  

Schnellster heimischer Langstreckler war nach seinen guten Vorzeiten über 10 000 Meter im Männer Hauptfeld Marco Schwab (SF Blau-Gelb Marburg) als 33. in Bestzeit von 1:10:44 Stunden. „Es hätte  auch noch schneller sein können,  wenn ich nicht übermotiviert angelaufen wäre: die 5000 Meter in blanken 16 Minuten und die 10 Kilometer fast in Bestzeit von 32:15 Minuten, sodass mir auf den beiden letzten Runden dann doch die entscheidenden Kraftreserven fehlten.  Für weitere gute Platzierungen sorgten auf dem fünften Rang in der M50 Egbert Merkel (TSV Cappel) in 1:19:45 Stunden sowie auf Platz 14. Ralf Nowak (SF Blau-Gelb Marburg) in der M40 mit 1:13:30 Stunden. Ihren Vorjahresplatz  in der W40 konnte Meike Wallow als 6. in schnellen 1:28:23 Stunden verteidigen. Bestzeit lief Steffi Merkel-Heinz (beide SF Blau-Gelb Marburg) auf Rang 11. in 1:31: 19 Stunden.

Der für die LG Wettenberg startende Stefan Behrens (Marburg) belegte in der M60 mit 1:33:55 Stunden den 16. Platz,  der Ex-Fronhäuser Helmut Scholtz erreichte in der M65 nach 1:34:54 Stunden den 9. Rang. 

Bei den Männern siegte der WM -Teilnehmer Martin Beckmann (LG Echterdingen) in 1:06:06 vor dem Münchner Florian Neuschwander in 1:06:37 Stunden, bei den Frauen gewann Susanne Hahn (SV Schlau. Com Saar05) überlegen in 1:13:04 Stunden.