Helmut Schaake. Rundum zufriedene Gesichter gab es beim Bahnlauf in Breidenbach. Sowohl der rührige Veranstalter  ASC Breidenbach, der immerhin  130 Mittel- und Langstreckler ins Gunterstal- Stadion lockte, sodass vier 5000-Meter-Zeitläufe durchgeführt werden mussten,  als auch die Athleten, die die Gunst der Abendstunde nutzten und bei guten Temperaturen und kaum Wind schnelle  Zeiten liefen, zeigten sich zufrieden.

Triathlet Christoph Bergmann und Sonja Kiefer Schnellste über 5000 Meter. 

Allen voran bewies der leistungsstarke Bad Endbacher Triathlet Christoph Bergmann ((LAV Dietzhölztal) seine gute Form. Schon vor dem Start meinte er: „Ich will die Langstreckler mal über 5000 Meter ärgern,“  und lachte. Aber eigentlich bin ich ja auch Läufer.“ Vom Start des A-Laufs weg übernahm Christoph Bergmann dann auch resolut die Spitze, drehte die 12,5 Runden gegen die Uhr und durchlief die Lichtschranke nach schnellen 15:49,72 Minuten. Den harten Zweikampf dahinter um Platz zwei erkämpfte sich nach vorsichtigem Beginn Jürgen Theofel gegen M40 Sieger Andreas Rottler (TuS Deutz) in 16:14,60 zu 16:16,28 Minuten. Im Ziel sagte dann Theofel. „ Das war heute eine Woche vor den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Karlsruhe ja auch nur ein Test. Ich darf die Achillessehne nicht überreizen, da war der vorsichtige Beginn schon richtig. Wichtiger waren mir die letzten 1000 Meter, und die waren in 3:07 Minuten schon wieder schnell. Das gibt mir Selbstvertrauen für die DM.  Da möchte ich schon einen Treppchenplatz in der Altersklasse M50 erkämpfen.“ Platz vier im Zieleinlauf ging an den nächsten Triathleten von (Tri-Flow Bad Endbach) an Josip Begic in 17:02,20 Minuten  

Immer noch schnell unterwegs ist Ulrich Wolf (TV Wetter) als M45 Sieger nach 17:15:06 Minuten und Platz fünf im Gesamtfeld.

Ein erfreulich starkes Bild gaben die Frauen mit fünf Endzeiten unter der begehrten 20-Minuten-Marke ab. Schnellste war hier die Juniorin und Lokalmatadorin Sonja Kiefer in 19:08 Minuten gefolgt von der W40 Seniorenhessenmeisterin Meike Wallow (Blau-Gelb Marburg), die hier in 19:25,77 Minuten ebenfalls einen gelungenen Formtest für die 10 Kilometer DM absolvierte, und der A-Jugendlichen Franiska Espeter (ASC Breidenbach) in 19:33,46 Minuten. Platz vier erkämpfte sich Lisa Fiedler (LC Diabü Eschenburg)in 19:38,05 Minuten. Strahlen konnte nach dem Zieleinlauf des zweiten Zeitlaufes auch die Siegerin Anna Reuter (FV Wallau), die mit 19:42,11 Minuten erstmals die 20 Minuten Marke unterbot und das gleich recht deutlich, wobei sie  alle männlichen Mitläufer hinter sich ließ.

 

Bei den Vorkämpfen der Schülerinnen und Schüler siegte über 800 Meter Lea Stremel

(FV Wallau) erstmals gegen ihre  „Angstgegnerin“ Sina Clausmeyer (LC Diabü Eschenburg)  nach einem packenden Zweikampf in neuer Bestzeit von 2:27,07 Minuten knapp zu 2:27,99 Minuten. Schnell unterwegs über die zwei Stadionrunden waren aber auch die Siegerinnen der W9 Franziska Bock (TV Dillenburg) in 2:52,48 Minuten und Ina Cakar (ASC Breidenbach) bei den 11-Jährigen in Bestzeit von 2:48,66 Minuten. Bei den Jungen war Maximilian Vor (TV Haiger) über 1000 Meter mit 3:03,48 Minuten Extraklasse. Bei den 12-Jährigen feierte der FV Wallau mit Jan Stremel und Darwin Plack in 3:39,02 zu 3:40,90 Minuten einen Doppelsieg.