In diesem Jahr stehen die Weltmeisterschaften der Leichtathletiken in Berlin als absoluter Höhepunkt auf dem Programm. Damit  sind nach dem schlechten Abschneiden in Peking neue Hoffnungen verbunden. Die meisten Athleten stecken bereits mitten in der Vorbereitung für die nächsten Aufgaben.

Helmut Schaake.  

Leichtathletik Jahresrückblick – im Spiegel der Bestenlisten.

Immer, wenn in der Weihnachtszeit die deutschen und hessischen Bestenlisten erscheinen, hat man es  Schwarz auf Weiß: Jeder der heimischen leistungsambitionierten Leichtathleten und Trainer kann am Jahresende sehen, wo er oder sein Schützling am Jahresende steht.

Da ist es immer wieder gut, dass die Leichtathletik in Sekunden, Minuten und Stunden, in Zentimetern und Metern gemessen wird und dass alle Jahre wieder Bestenlisten erstellt werden.

Das neue Leichtathletikjahr fängt mit Ehrungen und Rückblicken in die deutsche und hessische Bestenliste an. In der deutschen Bestenliste (DB) aus den 20 vertretenen Landesverbänden unter den ersten 50 zu stehen, ist für jeden ehrgeizigen Sportler ein erstrebenswertes Ziel und vor allem für die wenigen heimischen  Frauen und Männer im Aktivenalter jenseits von 20 Jahren immer noch ein toller Erfolg sowie eine große Bestätigung und Lohn für all die mühsamen und schweißtreibenden Trainingsstunden 2008.  

Keine heimische Sprinter oder Springer in der deutschen Bestenliste.

Für eine positive Bilanz sorgten in diesem Jahr die trainingsfleißigen heimischen Langstreckler mit 26 Einträgen in der deutschen Bestenliste.

Wie schon in den letzten Jahren gehören die Marathonläufer aus dem Kreis mit Hakim Ouahioune, Meike Wallow (beide SF Blau-Gelb Marburg) und Jürgen Theofel (FV Wallau) zu den Plazierten. Dazu kommen noch über 10 000 Meter Tammo Lotz und Marco Schwab (beide Blau-Gelb Marburg). Neu in der Bestenliste sind über 3000-Meter–Hindernis Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) und Ultralangstrecklerin Antje Krause und Jan Otto (USC Marburg) über 100 Kilometer. Im vergangenen Jahr glänzte vor allem die Marathonmannschaft von Blau-Gelb Marburg mit Ouahioune, Ralf Nowak und Lars Siegmund, denn sie stehen in Deutschland auf einem sensationellen dritten Platz .    

 Marathonläufer verhalten sich wie ein guter Wein, je älter desto besser.

Die Marathonläufer Hakim Ouahioune M45 und Jürgen Theofel M50 holten sich nicht nur die Seniorentitel bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz, sondern platzierten sich auch mit ihren Zeiten unter der begehrten Zweieinhalb-Stunden-Marke in der DB.

Hakim Ouahioune lief zweimal Marathon-Bestzeit und holte fünfmal Senioren  Goldmedaillen (3000m-Halle, Halb- und Marathon sowie über 5000 und 10000m auf der Bahn.

Erstmals unterbot er in Mainz sekundengenau mit 2:29:59 Stunden die Zweieinhalb-Stunden-Marke, bei den hessischen Meisterschaften steigerte er sich auf 2:29:44 Stunden. Damit nimmt damit er Platz 34 in der DB ein. Nur einen Platz dahinter steht wie schon seit Jahren Jürgen Theofel (FV Wallau) mit 2:29:49 Stunden in der der DB. Mit ihrem tollen Sieg beim Frankfurt Marathon als Hessenmeister stehen die Blau-Gelb Marathonläufer mit Ouahioune 2:29:44 Ralf Nowak 2:37:14 und Lars Siegmund 2:38:04 Stunden in der Mannschaftswertung in Deutschland sogar auf dem Bronzeplatz.  Auch über Halbmarathon stehen die Blau-Gelben in der Teamwertung in der DB, und zwar dank der Leistungen von Marco Schwab/1:14:10, Ralf Nowak/1:14:19 und Hakim Ouahione/1:14:52 Stunden auf Rang 27.

Nur ein ernsthaftes Rennen und das gleich zu Beginn des Jahres 2008 am 16. Februar absolvierte als Sieger des 10 000-Meter-Winterbahnlaufs in Wetter Lauftalent Tammo Lotz in ausgezeichneten 31:15,7 Minuten. Damit steht er auf dem 28. Platz. Im gleichen Rennen lief Marco Schwab (beide Blau-Gelb Marburg) als Zweiter 32:10,9 Minuten und rangiert damit auf Rang 46. Bei den Landesmeisterschaften über 10 000 Meter im Georg-Gassmann-Stadion holte sich Marco Schwab außerdem in einem taktischen Rennen auch den Hessentitel.

Alter schützt vor Leistung nicht. Meike Wallow steht gleich viermal in der DB.

Die 44-jährige ambitionierte Langstrecklerin  Meike Wallow (Blau-Gelb Marburg) feierte über die Marathondistanz ihre größten Erfolge. Bei den Deutschen in Mainz kam sie als Gesamtsiebte nach 3:01,14 Stunden ins Ziel und erkämpfte sich die Silbermedaille in der W40. Beim Frankfurt Marathon beeindruckte sie als Hessenmeisterin bei den Seniorinnen und blieb zum dritten Mal in mit 2:59,35 Stunden unter drei Stunden. Weiterhin steht sie noch über 10 000 Meter mit 39:18,8 auf Rang 45. Abgerundet werden ihre Erfolge mit den Ergebnissen der Mannschaftswertung. Mit ihren Vereinskameradinnen Teresa Segbers und Dr. Brigitte Röder steht sie über 3 x 10 Kilometer auf Platz 40, über Halbmarathon mit Steffi Merkel-Heinz und Petra Sonthoff auf Platz 46.

Antje Krause und Jan Otte über 100 Kilometer.

Je länger die Strecken, desto besser läuft es für Antje Krause und Jan Otte vom USC Marburg. Auf der Ultralangstrecke über 100 Kilometer behaupteten sie sich unter den besten 50.

Antje Krause etablierte sich unter den Ultralangstrecklerinnen und verbesserte ihre Bestmarke von 2007/9:53 in Biel/Schweiz als siebte Frau auf 9:27,58 Stunden und steht damit auf Rang 19. Der 31-jährige Jan Otto lief im August in Leipzig um den Auensee 8:24:14 Stunden und rangiert damit auf Platz 33.  

Oliver Hofmann (TSV Kirchhain) holt 3000-Meter-Hindernistitel.

Die richtige Einstellung und Vielseitigkeit für den Langstreckenlauf bringt Oliver Hofmann (TSV Kirchhain) mit, der sich nicht nur auf allen Distanzen zwischen 800  und 10 000 Metern stark verbesserte, sondern auch im 3000-Meter-Hindernislauf seine Paradestrecke fand. Hier wurde er erstmals Hessenmeister und belegte Platz vier bei den süddeutschen Meisterschaften in 9:21,86 Minuten. Damit trug er sich auf Platz 26 in der DB ein.

Erfreulich ist die Leistungsentwicklung des noch jungen weiblichen Teams des ASC Breidenbach. Bei den Juniorinnen konnten sich Jana Hirschhäuser, Sonja Kiefer und Franziska Espeter im März sensationell den deutschen Crosstitel holen. Die Leistungsträgerin 

Jana Hirschhäuser (ASC Breidenbach) steht als Jugendliche mit ihrer 3.000-Meter- Hinderniszeit von 11:00,32 Minuten als 16. in der Frauen- Bestenliste. Dazu kommen noch die Mannschaftserfolge der Juniorinnen über 10 Kilometer (Kiefer 38:58, Espeter 39:40, Hirschhäuser 39:52) mit Zeiten unter 40 Minuten, was Regionsrekord bedeutet, sowie im Halbmarathonlauf (Sonja Kiefer, Franziska Espeter und Katharina Schmitt) auf Rang 35. in DB.

  

Hessische Meister wurden 2008:

10 000m: Marco Schwab (Blau-Gelb Marburg) 32:55,84;

3000m-Hindernis: Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 9:42,56;

Marathon-Mannschaft: Blau-Gelb Marburg (Hakim Ouahioune, Ralf Nowak, Lars Siegmund )7:45,02;

 

 

Die DLV – Bestenliste der Saison 2008

M ä n n e r

100 m

Deutscher Rekord: 10,06 Frank Emmelmann (Magdeburg) 1985

10,17  Tobias Unger  (LAZ Salamander Kornw.)

200 m

Deutscher Rekord: 20,20 Tobias Unger (Sala. Kornwesth./Ludw.) 2005

20,53 (-0,2) Daniel Schnelting  (LAZ Rhede)

400 m

Deutscher Rekord: 44,33 Thomas Schönlebe (K.-Marx-Stadt) 1987

45,57 Simon Kirch  (SV Schlau.com Saar 05)

800 m

Deutscher Rekord: 1:43,65 Willi Wülbeck (Wattenscheid) 1983

1:45,66 Robin Schembera  (TSV Bayer Leverkusen)

1500 m

Deutscher Rekord: 3:31,58 Thomas Wessinghage (Mainz) 1980

Bestleistung 2007: 3:36,54 Carsten Schlangen (LG Nord Berlin)

3:34,99 Carsten Schlangen  (LG Nord Berlin)

3000 m

Deutscher Rekord: 7:30,50 Dieter Baumann (Leverkusen) 1998

7:51,75 Arne Gabius  (LAV asics Tübingen)

5000 m

Deutscher Rekord: 12:54,70 Dieter Baumann (Leverkusen) 1997

13:26,69 Arne Gabius  (LAV asics Tübingen)

10 000 m

Deutscher Rekord: 27:21,53 Dieter Baumann (Leverkusen) 1997

28:02,55 Jan Fitschen  (TV Wattenscheid) ; 28. 31:15,7 Tammo Lotz; 46. 32:10,9 Marco Schwab (beide BG Marburg)

10 km Straße

Deutscher Rekord: 27:47 Carsten Eich (SC DHfK Leipzig) 1993

28:40 Patrick Kimeli  (USC Heidelberg)

Halbmarathonlauf

Deutscher Rekord: 1:00:34 Carsten Eich (Leipzig) 1993

1:02:12 Patrick Kimeli  (USC Heidelberg)

Halbmarathon- Mannschaftswertung

3:24:28 LG Stadtwerke München ;

27. 3:43:21 SF Blau-Gelb Marburg 24.08. Egelsbach

(Schwab 1:14:10, Nowak 1:14:19, Quahioune 1:14:52)

Marathonlauf

Deutscher Rekord: 2:08:47 Jörg Peter (Dresden) 1988

2:13:30 Falk Cierpinski  /SG Spergau) ; 34. 2:29:44 Hakim Ouahioune (BG Marburg); 35. 2:29:49 Jürgen Theofel (FV Wallau)

Mannschaftswertung-Marathonlauf

7:28:37 LG Stadtwerke München

7:28:51,2.  TSV Friedberg-Fauerbach ;

3. 7:45:02 SF Blau-Gelb Marburg;

(Ouahioune 2:29:44, Nowak 2:37:14, Siegmund 2:38:04)

100 km - Lauf

Deutscher Rekord: 6:24:29 Kazimierz Bak (Hersbruck) 1994

6:56:17 Michael Sommer (EK Schwaikheim) ; 33.  8:24,14 Jan Otto (USC Marburg)

110 m Hürden

Deutscher Rekord: 13,05 Florian Schwarthoff (Heppenheim) 1995

13,49 Thomas Blaschek (LAZ Leipzig)

400 m Hürden

Deutscher Rekord: 47,48 Harald Schmid (Gelnhausen) 1982/1987

50,81 Lars Birger Hense  (TSV Friedberg-Fauerbach)

3000 m Hindernis

Deutscher Rekord: 8:09,48 Damian Kallabis (Berlin) 1999

8:26,66 Filmon Ghirmai  (LAV asics Tübingen) ; 26. 9:21,86 Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain)

4 x 100 m

Deutscher Rekord: 38,81 TV Wattenscheid 1994

39,22 TV Wattenscheid 01

4x 400 m

Deutscher Rekord: 3:03,04 LAC Chemnitz 1995

3:11,15 SCC Berlin

20 km Gehen

Deutscher Rekord: 1:18:42 Andreas Erm (Berlin) 2000

1:20:19 André Höhne  (SCC Berlin)

50 km Gehen

Deutscher Rekord: 3:37:46 Andreas Erm (Potsdam) 2003

3:49:03 André Höhne  (SCC Berlin)

Hochsprung

Deutscher Rekord: 2,37 Carlo Thränhardt (Köln) 1984

2,32 Raul Spank  (Dresdner SC)

Stabhochsprung

Deutscher Rekord: 6,00 Tim Lobinger (Köln) 1997/1999

5,81 Alexander Straub  (LG Filstal)

Weitsprung

Deutscher Rekord: 8,54 Lutz Dombrowski (K.-Marx-Stadt) 1980

8,15 (+0,3) Sebastian Bayer  (TSV Bayer Leverkusen)

Dreisprung

Deutscher Rekord: 17,66 Ralf Jaros (Wattenscheid) 1991

17,04 (-0,2) Charles Friedek  (Team Referenznetzw)

Kugelstoßen

Deutscher Rekord: 23,06 Ulf Timmermann (Berlin) 1988

21,19 Peter Sack  (LAZ Leipzig)

Diskuswurf

Deutscher Rekord: 74,08 Jürgen Schult (Schwerin) 1986

68,65 Robert Harting  (SCC Berlin)

Hammerwurf

Deutscher Rekord: 83,40 Ralf Haber (K.-Marx-Stadt) 1988

79,97 Markus Esser  (TSV Bayer Leverkusen)

Speerwurf

Deutscher Rekord: 92,60 Raymond Hecht (Wattenscheid) 1995

83,50 Stephan Steding  (Hannover 96)

Zehnkampf

Deutscher Rekord: 8832 Jürgen Hingsen (Uerdingen) 1984

8372 Arthur Abele  (SSV Ulm)

 

 

F r a u e n

100 m

Deutscher Rekord: 10,81 Marlies Göhr (Jena) 1983

11,28 Verena Sailer  (LAC Quelle Fürth/München)

200 m

Deutscher Rekord: 21,71 Marita Koch 1979 / Heike Drechsler 1986

23,52 Mareike Peters  (TSV Bayer Leverkusen)

400 m

Deutscher Rekord: 47,60 Marita Koch (Rostock) 1985

51,90 Jonna Tilgner  Bremer LT)

800 m

Deutscher Rekord: 1:55,26 Sigrun Wodars (Neubrandenburg) 1987

2:00,51 Monika Gradzki  (TV Wattenscheid)

1500 m

Deutscher Rekord: 3:57,71 Christiane Wartenberg (Halle) 1980

4:11,96 Antje Möldner  (SC Potsdam)

3000 m

Deutscher Rekord: 8:30,39 Irina Mikitenko (Frankfurt) 2000

8:50,81 Sabrina Mockenhaupt  (Kölner Verein f. Marathon)

5000 m

Deutscher Rekord: 14:42,03 Irina Mikitenko (Frankfurt) 1999

15:27,06 Sabrina Mockenhaupt  (Kölner Verein f. Marathon)

10 000 m

Deutscher Rekord: 31:03,62 Kathrin Ullrich (Berlin) 1991

31:14,21 Sabrina Mockenhaupt  (Kölner Verein f. Marathon), 45. 39:18,8  Meike Wallow (Blau-Gelb Marburg)

10 km Straße

Deutscher Rekord: 30:57 Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) 2008

30:57 Irina Mikitenko  (TV Wattenscheid)

10 km Straße- Mannschaftswertung

1:43:14 TV Wattenscheid, 24. 1:58:30 ASC Breidenbach (Kiefer 38:58, Espeter 39:40, Hirschhäuser 39:52),

40. 2:01:23 Blau-Gelb Marburg (Wallow 39:41, Segbers 40:42, Röder 41:00)

Halbmarathonlauf

Deutscher Rekord: 1:07:58 Uta Pippig (Berlin) 1995

1:08:51 Irina Mikitenko  (TV Wattenscheid)

Halbmarathonlauf- Mannschaftswertung :

3:55:48 LG Telis Finanz Regensburg, 35. 4:40:15 ASC Breidenbach (Kiefer 1:28:06, Espeter 1:29:05, Schmitt 1:43:04) ;

46. 4:47,24 BG Marburg (Merkel-Wallow-Sonthoff)

Marathonlauf

Deutscher Rekord: 2:19:19 Irina Mikitenko (Wattenscheid) 2008

2:19:19 Irina Mikitenko  (TV Wattenscheid), 32. 2:59:35 Meike Wallow (Blau-Gelb Marburg)

100 km - Lauf

Deutscher Rekord: 7:18:57 Birgit Lennartz (St.Augustin) 1990

7:57:26 Birgit Schönherr-Hölscher  (PV-Triathlon Witten),  19. 9:27.58 Antje Krause (USC Marburg)

100 m Hürden

Deutscher Rekord: 12,42 Betine Jahn (K.-Marx-Stadt) 1983

12,82 (+0,5) Carolin Nytra (Bremer LT)

400 m Hürden

Deutscher Rekord: 53,24 Sabine Busch (Erfurt) 1987

55,73 Jonna Tilgner (Bremer LT)

3000 m Hindernis

Deutscher Rekord: 9:29,86 Antje Möldner (SC Potsdam) 2008

9:29,86 Antje Möldner  (SC Potsdam), 16./11:00, 32.  11:00,32 Jana Hirschhäuser  (ASC Breidenbach)

4 x 100 m

Deutscher Rekord: 42,20 SC Motor Jena 1984

44,28 LG Weserbergland

4 x 400 m

Deutscher Rekord: 3:25,84 SC Turbine Erfurt 1985

3:40,94 TSV Bayer Leverkusen)

3 x 800 m

Deutscher Rekord: 6:08,12 ASV Köln 1984

6:26,19 (TSV Bayer Leverkusen)

10 km Gehen

Deutscher Rekord: 42:11,5 Beate Anders (Berlin) 1992

44:45 Sabine Zimmer  (TV Wattenscheid)

20 km Gehen

Deutscher Rekord: 1:27:56 Sabine Zimmer (Potsdam) 2004

1:29:40 Sabine Zimmer  (TV Wattenscheid)

Hochsprung

Deutscher Rekord: 2,05 Heike Henkel (Leverkusen) 1991

2,03 Ariane Friedrich  (LG Eintracht Frankfurt)

Stabhochsprung

Deutscher Rekord: 4,77 Annika Becker (Rotenburg/Bebra) 2002

4,70 Silke Spiegelburg  (TSV Bayer Leverkusen)

Weitsprung

Deutscher Rekord: 7,48 Heike Drechsler (Jena) 1988/1992

6,77 Bianca Kappler  (LC asics Rehlingen); 2. 6,62 Beatrice Marscheck  (LAZ Gießen)

Dreisprung

Deutscher Rekord: 14,46 Helga Radtke (Fürth) 1994

14,00 Katja Demut  (TuS Jena)

Kugelstoßen

Deutscher Rekord: 22,45 Ilona Slupianek (Berlin) 1980

19,89 Nadine Kleinert  (SC Magdeburg)

Diskuswurf

Deutscher Rekord: 76,80 Gabriele Reinsch (Cottbus) 1988

61,81 Sabine Rumpf  (LSG Goldener Grund)

Hammerwurf

Deutscher Rekord: 76,55 Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt) 2006

74,11 Betty Heidler  (LG Eintracht Frankfurt)

Speerwurf

Deutscher Rekord: 70,20 Christina Obergföll (LG Offenburg) 2007

69,81 Christina Obergföll  (LG Offenburg)

Siebenkampf

Deutscher Rekord: 6985 Sabine Braun (Wattenscheid) 1992

6536 Lilli Schwarzkopf  (LC Paderborn)

 

Hessische Bestenleiste 2008:

100m: 1. Till Helmke(TSV Friedberg-Fauerbach ) 10,40; 

200m: 1. Helmke (TSV Friedberg-Fauerbach)   20,71;

400m: 1. Kamghe Gaba (LG Eintracht Frankfurt)  45,67; 20. Sven Regelink (TSV Kirchhain) 51,05;   

800m: 1.Marco Kornrumpf (LG Neu-Isenburg) 1:52,23; 12. Tobias Schulz  (FV Wallau) 1:56, 77; 17. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 1:58,02;

1000m: 1. Florian Orth (ESV Treysa) 2:24,06;  

1500m: 1. Friedrich Schenk (LG Alheimer /Rotenburg) 3:47,01; 3000m: 1. Heiko Baier  (LG Fulda)  8:17,89,

              11. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 4:02,44;

3000m: 1. Heiko Baier  (LG Fulda) 8:18,20; 8. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 8:55,09;

5000m: 1. Heiko Baier  (LG Fulda)  14:17,30; 10. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 15:29,33

10 000 m: 1. Ulrich Steidl (SSC Hanau-Rodenbach) 30:19,4; 2. Tammo Lotz (BG Marburg) 31:15,7; 4. Marco Schwab (BG Marburg) 32:10,9;

                  7. Hakim Ouahioune (BG Marburg) 33:11,4; 9. Jürgen Theofel (FV Wallau) 33:38,69; 10. Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) 33:39,8;

10 Km-Straße:1. Heiko Baier  (LG Fulda)  30:19; 10. Marco Schwab (BG Marburg) 32:16;

Mannschaftswertung: 1. PSV GW Kassel 1:34:01: 8. BG Marburg (Schwab-Nowak-Siegmund) 1:40:23;

Halbmarathon : 1. Ulrich Steidl (SSC Hanau-Rodenbach) 1:06,16; 7. Marco Schwab (BG Marburg) 1:10:44; 10. Jürgen Theofel (FV Wallau) 1:11:57;

                           11. Hakim Ouahioune (BG Marburg) 1:12:03; 19. Ralf Nowak (BG Marburg) 1:13:30;

Halbmarathon-Mannschaftswertung: 1. PSV GW Kassel 3:30:05; 4. BG Marburg (Schwab-Nowak-Ouahioune) 3:43:21;

Marathon: 1. Ulrich Steidl (SSC Hanau/Rodenbach) 2:18:26; 5. Hakim Ouahioune (BG Marburg) 2:29:44; 6. Jürgen Theofel (FV Wallau) 2:29:49;

                  10. Marco Schwab 2:34:40; 12. Ralf Nowak 2:37:14; 16. Lars Siegmund (alle BG Marburg) 2:38:04;

Mannschaftswertung: 1. TSV Friedberg-Fauerbach  7:28:51; 2. BG Marburg (Ouahioune, Nowak, Siegmund) 7:45:02; ;

100 Km: 1. Stefan Hinze (SSC Hanau-Rodenbach) 7:27,10; 4. Jan Otto (USC Marburg) 8:24:14;  

100m-Hürden: 1. Pascal Behrenbruch (LG Eintr. Frankfurt) 14,13;  

400m-Hürden: 1. Lars Hens (TSV Friedberg-Fauerbach) 50:81;

3000m-Hindernis: 1. Wurnie Bah (LG Reinhardswald) 9:15,45; 2. Oliver Hofmann TSV Kirchhain) 9:21,86;

4x100m: 1. TSV Friedberg-Fauerbach 39,79

4x400m: 1. TSV Friedberg-Fauerbach 3:11,39;

20 Km-Gehen: 1. Thorsten Fern (TV Groß-Gerau) 1:51:28;

Hochsprung:1. Martin Günther (LG Eintr. Frankfurt)  2,24;

Stabhochsprung: 1. Enrico Flade (SSC Bad Sooden-Allendorf) 4,90;

Weitsprung: 1. Remigius Roskosch (TV Heppenheim) 7,79;

Dreisprung: 1. Christian Wolf (LG Eder) 14,18; 3. Martin Triebstein (TSV Kirchhain) 13,54;

Kugelstoßen: 1. Christopher Götz (TGS Niederrodenbach) 18,24;

Diskuswurf: 1. Heinrich Seitz  (LG Eintr. Frankfurt) 61,64;

Hammerwurf:1. Sergej Litvinov (LG Eintr. Frankfurt) 75,35;

Speerwurf:1. Pascal Behrenbruch (LG Eintr. Frankfurt 66,44;  10. Jan Routa (VfL Marburg) 55,26;

Zehnkampf: 1. Pascal Behrenbruch (LG Eintr. Frankfurt) 8242 Pkt. 

                                  

Frauen:

100m: 1. Beatrice Marschek (LAZ Gießen) 11,67;

200m: 1. Beatrice Marschek (LAZ Gießen) 23,94; 17. Johanna Kurz (TSV Kirchhain) 26,31;

400m: 1. Wiebke Ullmann (TSV Friedberg-Fauerbach) 54, 20; 6. Johanna Kurz (TSV Kirchhain) 58,01;

800m: 1. Siegrid Bühler (TV Wiesbaden) 2:09,13; 17. Antina Neugebauer (LG Frankfurt/Marburg) 2:27,88;

1500m:1. Siegrid Bühler (TV Wiesbaden) 4:22,94;

3000m: 1. Simret Restle (LG Eintr. Frankfurt) 9:05,99; 10. Antina Neugebauer (LG Frankfurt/Marburg) 10:44,67;

               13. Sonja Kiefer (ASC Breidenbach) 10:51,05;

5000m: 1. Simret Restle (LG Eintr. Frankfurt) 16:18,32; 6. Antina Neugebauer (LG Frankfurt/Marburg) 18:10,89;

               8. Sonja Kiefer (ASC Breidenbach) 18:17,02; 19. Meike Wallow (BG Marburg) 19:25,77;

10 000m: 1. Simret Restle (LG Eintr. Frankfurt) 33:30,31; 6. Sonja Kiefer (ASC Breidenbach) 38:37,50; 11. Meike Wallow BG Marburg) 39:18,8;

10 Km-Straße: 1 . Simret Restle (LG Eintr. Frankfurt) 34:06;

10 km Mannschaftswertung: 1.PSV GW Kassel 1:50:23; 6. ASC Breidenbach (Kiefer-Espeter-Hirschhäuser) 1:58:30;

                                                 7. BG Marburg( Wallow-Segbers-Röder) 2:01:23; ;

Halbmarathon: 1. Birgitt Bohn (Spiridon Frankfurt) 1:19:36; 11. Meike Wallow (BG Marburg) 1:26,52; 17. Sonja Kiefer (ASC Breidenbach) 1:28,06;

Halbmarathon-Mannschaftswertung: 1. Spiridon Frankfurt 4:21:54; 5. ASC Breidenbach (Kiefer-Espeter-Schmitt) 4:40,15;

                                                               6. BG Marburg( Merkel-Wallow-Sonthoff) 4:47,24;

Marathon: 1.Brigitte Bohn  (Spiridon Frankfurt) 2:43,04; 3. Meike Wallow (BG Marburg) 2:59:35; 12. Simone Rößling (TSV Cappel) 3:07,23;

                  16. Antje Krause (USC Marburg) 3:08,47;

Marathonmannschaft: 1. Spiridon Frankfurt 9:03,43;

100 Km: 1. Martina Groß (MTV Kronberg) 8:16,16; 4. Antje Krause (USC Marburg) 9:27,58;

100m-Hürden: 1.Lara-Joy Hirt (LG Seligenstadt) 13,63;

400m-Hürden: 1. Wiebbke Ullmann (TSV Friedberg-Fauerbach) 58,57;

300m-Hinderniss: 1. Simret Restle (LG Eintr. Frankfurt) 10:06,61; 3. Jana Hirschhäuser (ASC Breidenbach) 11:00,32;

4x100m: 1. TSV Friedberg-Fauerbach) 48,72;

4x400m: 1. TSV Friedberg-Fauerbach) 3:48,66;

5000m-Gehen:1. Nicole Best   (TV Groß-Gerau) 24:46,01;

Hochsprung: 1. Ariane Friedrich (LG Eintr. Frankurt) 2,03; 10. Helga Freyer-Krause (BG Marburg) 1,60;

Stabhochsprung: 1. Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) 4,50;

Weitsprung: 1. Beatrice Marschek (LAZ Gießen) 6,62; ;

Dreisprung : 1. Isabel Pfeifer (TV Gelnhausen) 12,74;

Kugelstoßen: 1. Meike Naumann (TSV Frankenberg) 15,44;

Diskuswurf: 1. Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund) 61,81;  

Hammerwurf: 1. Betty Heidler (LG Eintr. Frankfurt) 74,11;

Sperrwurf: 1. Silke Bachmann (LG Frankfurt) 49,81;

Siebenkampf:1. Claudia Rath (LG Dornburg) 5697 Pkt.;